Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung von Online-Dienstleistungen sowie Veranstaltungen und Messen

§1 Geltungsbereich

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge zwischen dem Career & Corporate Services (CSC) einerseits und ihren jeweiligen Kundinnen und Kunden, welche mit dem CSC einen Vertrag gemäss §2 abschliessen ("Kunden"), mit immatrikulierten Studierenden, registrierten Alumni oder registrierten Mitarbeitenden der HSG, welche die Dienste des CSC gemäss diesen AGB in Anspruch nehmen ("Nutzer").
  2. Diese AGB sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren des Career & Corporate Services (CSC) der Universität St.Gallen gelten ausschliesslich. Entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn das CSC ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt

§2 Vertragsgegenstand

  1. Das CSC offeriert Produkte und Dienstleistungen in Bezug zu Campus-Recruitment, Personalmarketing und Sponsoring gemäss der aktuellen Leistungsbeschreibung, wie sie unter anderem auf der Karrierepattform, HSG Webseite und im Studentweb veröffentlicht sind.
  2. Das CSC bietet den Kunden insbesondere folgende Leistungen auf der Karriereplattform. das Erstellen und Publizieren von Stellen- und Eventanzeigen, Profilen oder Online-Bannern eines Kunden auf der Internetplattform.
  3. Das CSC offeriert zusätzlich weitere Services (diverse Sponsoring-Produkte, Werbeanzeigen, Erwerb und Vertrieb von CSC Publikationen, Messen, sonstige Veranstaltungen, technische Lösungen, etc.), bei welchen ggf. gesonderte bzw. erweiterte Vereinbarungen in Anspruch genommen werden.
  4. Die vom CSC angebotenen kostenpflichtigen Services stehen in erster Linie Unternehmen offen, die Werbung für sich als Arbeitgeber von Hochschulabsolventen machen wollen. Das CSC entscheidet abschliessend über die Kooperation mit einem Kunden.

§3 Vertragsabschluss

  1. Ein Kunde kann dem CSC schriftlich oder über die Karriereplattform einen Auftrag teilen.
  2. Der Vertrag kommt zustande, wenn a) das CSC schriftlich den Auftrag bestätigt oder b) wenn der Auftrag vom CSC ausgeführt wird. Die Annahme des Auftrags erfolgt in diesem Fall stillschweigend.
  3. Die Schriftform wird durch das Zusenden eines Fax, per E-Mail oder über die Karrierplattform gewahrt.
  4. Der Kunde stellt dem CSC die auf der Karriereplattform zu veröffentlichenden Informationen und Inhalte ("Kundeninformationen") zur Verfügung.
  5. Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt des Auftrages ab, so kommt der Vertrag nach Massgabe der Bestätigung zustande, es sei den dass der Kunde binnen 3 Tagen widerspricht.
  6. Das CSC behält sich vor, von einem Kunden erteilte und gemäss obiger Ziffer 2 angenommene Aufträge nicht auszuführen oder bereits im Internet veröffentlichte Leistungselemente wieder zu entfernen, sofern die Kundeninformationen oder andere zu veröffentlichende Inhalte gegen gesetzliche Vorgaben, behördliche Verbote, Rechte Dritter, die guten Sitten oder, nach alleiniger Einschätzung der CSC, gegen andere Werte des CSC verstossen ("unzulässige Inhalte"). Das Gleiche gilt, soweit die Kundeninformationen Hyperlinks auf Leistungselemente enthalten, die unmittelbar oder mittelbar auf Seiten mit unzulässigen Inhalten führen. Die Zahlungspflicht des Kunden für bereits erbrachte Leistungen und betriebenen Aufwand der CSC bleibt hiervon unberührt. Der Kunde wird von einer solchen Massnahme unverzüglich unterrichtet. Der Kunde stellt das CSC auf erstes Anfordern von allen Ansprüchen frei, die Dritte wegen unzulässiger Inhalte dem CSC gegenüber geltend machen. Die Freistellung beinhaltet auch die erforderlichen Rechtsverfolgungskosten.
  7. Nach Abschluss des Vertrages gemäss §3 (2) ist ein Entlassen des Kunden aus dem Vertragsverhältnis grundsätzlich nicht mehr möglich. Das CSC kann nach freiem Ermessen dem Wunsch eines Kunden nach Entlassung aus dem Vertragsverhältnis ausnahmsweise zustimmen. In diesem Fall ist das CSC berechtigt, einen pauschalen Ersatz der verursachten Kosten in Höhe von mindestens 30% der in Rechnung gestellten Leistungen ohne Nachweis der tatsächlich entstandenen Kosten zu fordern.
  8. Das CSC ist jederzeit befugt, den Vertrag fristlos aufzulösen, wenn der Kunde seinen Verpflichtungen, die sich aus dem Vertrag, den Teilnahmebedingungen oder den sie ergänzenden Bestimmungen ergeben, nach erfolgter Nachfristsetzung nicht nachkommt.

§4 Vorzeitige Beendigung des Vertrages

Nach der Anmeldung und Bestätigung ist eine Kündigung des Vertrages grundsätzlich nicht mehr möglich. Der Veranstalter kann dem Wunsch nach Aufhebung des Vertragsverhältnisses ausnahmsweise zustimmen. In diesem Fall anerkennt der Teilnehmer, ohne einen Nachweis zu fordern, einen Anspruch des Veranstalters in Höhe von 25% (bis 15 Tage vor Veranstaltungsbeginn), bzw. 80% (14 – 0 Tage vor Veranstaltungsbeginn) der anfallenden bzw. bereits bezahlten Teilnahmegebühr als pauschalen Ersatz für die verursachten Kosten zu entrichten. Weitere Forderungen sind vorbehalten. Der Veranstalter ist befugt, vom Vertrag zurückzutreten bzw. diesen fristlos zu kündigen, wenn der Teilnehmer Verpflichtungen, die sich aus dem Vertrag, den Teilnahmebedingungen oder den sie ergänzenden Bestimmungen ergeben, nach erfolgter Fristansetzung nicht nachkommt. Dies gilt auch, wenn beim Teilnehmer die Voraussetzungen für den Vertragsabschluss nicht oder nicht mehr gegeben sind. Das gleiche gilt für den Fall, dass der Teilnehmer seine Zahlungen einstellt oder über sein Vermögen das gerichtliche Vergleichs- oder Konkursverfahren beantragt wird oder sich die Firma des Teilnehmers in Liquidation befindet. In diesen Fällen steht dem Veranstalter ein Entschädigungsanspruch in Höhe von 25 % der Netto-Teilnahmegebühr nebst Zuschlägen zu.

 

§5 Pflichten des Kunden

  1. Der Kunde garantiert, dass die Kundeninformationen vollumfänglich den Tatsachen entsprechen und nicht irreführend sind. Das CSC behält sich vor, Aufträge des Kunden (inkl. Banner) abzulehnen und Kundeninformationen wegen ihres Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nicht zu veröffentlichen, falls das CSC die Auftragserteilung nach seinem freien Ermessen als missbräuchlich erachtet. Missbräuchlich sind beispielsweise Inhalte von Stellenanzeigen, die nicht ausschliesslich dem Abschluss eines konkreten Dienst- oder Arbeitsverhältnisses oder dessen Vorbereitung dienen.
  2. Handlungen, die die System- oder Netzwerksicherheit verletzen oder dies beabsichtigen (z. B. Verschaffen eines unautorisierten Zugriffs oder Einschleusen eines Virus), sind verboten und werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.
  3. Der Kunde erklärt, dass das Veröffentlichen der Kundeninhalte weder strafbar ist noch gegen irgendwelche immaterielle Rechte Dritter verstösst.
  4. Der Kunde ist verpflichtet, dem CSC unverzüglich erkennbare Mängel, Schäden oder Störungen der Karriereplattform mitzuteilen und alle zumutbaren Maßnahmen zu treffen, die ein Feststellen der Mängel oder Schäden und derer Ursachen ermöglichen oder das Beseitigen der Störung erleichtern und beschleunigen.

§6 Art und Änderung des Profils und der Anzeige (Stellen-, Werbe-,Veranstaltungsanzeige Kundenprofile)

  1. Der Kunde trägt die alleinige Verantwortung für den Inhalt seines Profils und seiner Anzeigen.
  2. Das CSC-HSG ist verpflichtet, auf Anforderung des Kunden Änderungen an der durch das CSC-HSG verbreiteten Anzeige des Auftraggebers während des Veröffentlichungszeitraums vorzunehmen, sofern dies technisch und inhaltlich zumutbar ist. Ausgeschlossen sind alle Veränderungen, welche die Identität der Anzeige betreffen, so dass im Falle der Änderung nicht mehr die ursprüngliche, sondern eine neue Stelle ausgeschrieben würde. Änderungen, die mit geringem Aufwand durch das CSC-HSG zu bewirken sind, werden kostenfrei durchgeführt.

§7 Veröffentlichen von Daten

  1. Die Veröffentlichung der Kundeninformationen erfolgt, sofern nicht mit dem Auftraggeber schriftlich ein abweichender Zeitpunkt vereinbart ist, innerhalb von 48 Stunden nach Abschluss des Vertrages. Der Kunde ist verantwortlich für die Vollständigkeit der Kundeninformationen. Schäden aus Verzögerungen, die durch inhaltliche oder technische Mängel der Kundeninformationen erfolgen, sind vom Kunden zu tragen.
  2. Nach dem Speichern eines Profils ist die Sichtbarkeit vom Nutzer in verschiedenen Stufen steuerbar. Der Nutzer ist für die Sichtbarkeit seines Profils selbst verantwortlich.
  3. Das CSC-HSG behält sich vor, Kundeninformationen oder Profile bei Inaktivität und/oder unzulässiger Inhalte jederzeit zu löschen.

§8 Anderweitiges Veröffentlichen der Anzeige

Soweit Kundeninformationen auch in Publikationen oder Plattformen ausserhalb des CSC-HSG veröffentlicht werden, verpflichtet sich der Kunde, die jeweils gültigen Geschäftsbedingungen der veröffentlichenden Organisation zu beachten.

§9 Mängelrüge

Der Kunde hat die vom CSC-HSG veröffentlichte Anzeige nach der ersten Veröffentlichung zu prüfen und etwaige Mängel innert fünf Arbeitstagen zu rügen. Unterlässt der Auftraggeber die Mängelrüge, so gilt die Veröffentlichung durch das CSC-HSG in der entsprechenden Form als genehmigt.

§10 Zugriff und Nutzung der Profile

  1. Das Nutzen der Profile zu einem anderen Zweck als zum Zweck des Anbahnens eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses in Bezug auf tatsächlich verfügbare freie Stellen ist unzulässig. Der Kunde sichert zu, alle Bestimmungen des Daten- und Persönlichkeitsschutzrechts einzuhalten. Das CSC-HSG ist im Falle von vertragswidrigem, datenschutz- oder persönlichkeitsrechtswidrigem Verhalten des Kunden berechtigt, die Leistungserbringung durch Sperren des Zugriffs oder durch jedes andere taugliche Mittel einzustellen. Die Zahlungspflicht des Kunden wird davon nicht berührt.
  2. Der Zugriff auf die Profile wird dem Kunden durch Erteilen eines Zugriffscodes (Benutzerkennung, Passwort) ermöglicht. Der Auftraggeber verpflichtet sich, diesen Zugriffscode geheim zu halten und insbesondere nicht an Dritte weiterzugeben. Der Zugriff auf die Profile ist für jeden erteilten Zugriffscode jeweils nur einer natürlichen Person, deren Name dem CSC-HSG mitzuteilen ist, erlaubt.
  3. Die Angaben der Kunden und Nutzer werden ausschließlich von diesen selbst vorgenommen, so dass das CSC-HSG deren Vollständigkeit, Richtigkeit, Sorgfalt oder Verfügbarkeit nicht gewährleisten kann. Ebenso wenig gewährleistet das CSC-HSG eine bestimmte Anzahl von Antworten oder eine bestimmte Anzahl von Profilen mit einem bestimmten Suchkriterium.
  4. Der Zugriff auf die Profile durch Unternehmen und Organisationen, die mit der Universität St.Gallen im Wettbewerb stehen (nachfolgend "Konkurrenten"), ist unzulässig. Das CSC-HSG ist jederzeit berechtigt, die Leistungserbringung durch Sperren des Zugriffs oder durch jedes andere taugliche Mittel einzustellen, wenn es sich bei einem Kunden um einen Konkurrenten handelt oder wenn ein Kunde Informationen aus der Karriereplattform oder den Profilen an Konkurrenten weitergibt. Die Zahlungspflicht des Kunden bleibt davon unberührt.
  5. Voraussetzung für das Nutzen des nicht allgemein zugänglichen Bereichs der Internetseite/ Profile für Nutzer ist für Studierende die Immatrikulation an der HSG, für Mitarbeitende das Registrieren beim HRS und für Alumni das Registrieren bei HSG Alumni.
  6. Die Kunden und Nutzer erklären sich damit einverstanden, dass alle wesentlichen Mitteilungen, die das Nutzungsverhältnis auf der Karrierplattform betreffen, per E-Mail versandt werden, soweit nicht gesetzlich eine andere Form zwingend vorgeschrieben ist.

§11 Haftung

  1. Das CSC-HSG garantiert nicht das Zustandekommen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses oder eine Mindestzahl oder -qualität von Bewerbungen oder Profilen. Das CSC-HSG haftet nicht für Investitionen, die vom Kunden im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss gemäss §3 z. B. im Vertrauen auf eine Mindestanzahl von Bewerbungen getätigt wurden. Das CSC-HSG haftet nicht für die Richtigkeit der nach Weisung von Stellenanbietern und Bewerbern veröffentlichten Daten sowie der in diesen Daten enthaltenden Sachaussagen.
  2. Das CSC-HSG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Website und ihr Server frei von Computerviren oder anderen schädigenden Mechanismen sind.
  3. Das CSC-HSG übernimmt keine Kosten für den Fall, dass für den Gebrauch der Karriereplattform, der Profile oder deren Inhalte zusätzliche Dienstleistungen, Hardware oder Daten notwendig werden.
  4. Das CSC-HSG übernimmt keine Gewähr für die Freiheit von Rechte Dritter an den auf der Karriereplattform oder in den Profilen veröffentlichten Informationen. Das CSC-HSG übernimmt auch nicht die Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte der Karriereplattform oder Profile, zu denen das CSC-HSG lediglich den Zugriff zur Nutzung vermittelt.
  5. Das CSC-HSG übernimmt keine Haftung für das Ausstellungsgut, Equipment und die Standeinrichtung und schliesst auch für seine Mitarbeiter jede Haftung für Schäden daran aus. Der Haftungsausschluss erfährt durch die besonderen Bewachungsmassnahmen des CSC-HSG keine Einschränkung. Weiter schliesst das CSC-HSG die Haftung für durch ihn oder seine Mitarbeiter verursachte Nachteile und Schäden aus, die den Kunden durch irrtümliche Angaben bei der Raum- und Promotionsflächenzuweisung, Kommunikationsveränderungen, Branding und sonstige feherlafte Dienstleistungen entstehen.

§12 Entgelte

  1. Der Kunde zahlt an das CSC-HSG für seine Aufträge - vorbehaltlich einer anderen schriftlichen Abrede - die sich aus der Karriereplattform und der Webseite abrufbaren Preisliste ergebende Vergütung zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer, die bei Änderung angepasst wird. Maßgebend ist die Preisliste, die zum Zeitpunkt des Erhalts des Antrags des Kunden durch das CSC-HSG auf der Karriereplattform veröffentlicht ist. Für den Nutzer sind die Services, wenn nicht anders ausgewiesen, grundsätzlich kostenfrei.
  2. Die Rechnung wird vom CSC-HSG unverzüglich erstellt und dem Auftraggeber übersandt. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt ohne Abzüge zahlbar. Das CSC-HSG behält sich vor, die Leistung nur gegen Vorkasse durchzuführen.
  3. Der Kunde kann die Rechnung innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt beim CSC-HSG beanstanden; danach gilt die Schuld als anerkannt.
  4. Gerät der Auftraggeber mit der Rechnungsbegleichung in Verzug, ist das CSC-HSG jederzeit berechtigt, die Leistungserbringung bis zum Erhalt der vollständigen Bezahlung fälliger Rechnungsbeträge einstweilig einzustellen. Die Veröffentlichungszeit von Anzeigen oder die Zugriffszeit auf die Profile verlängert sich dadurch nicht. §3 (8) bleibt vorbehalten.

§13 Technik

Das CSC-HSG bemüht sich, eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Verfügbarkeit der Daten sicherzustellen. Dem Kunden ist jedoch bekannt, dass es nach dem heutigen Stand der Technik nicht möglich ist, ein von Fehlern vollkommen freies Programm zu erstellen. Es ist möglich, dass die Daten und Dienste ohne das Verschulden des CSC-HSG nicht jederzeit verfügbar sind. Insbesondere steht das CSC-HSG nicht für Fälle ein, in denen die Dienste nicht verfügbar sind, in Folge

a) des Verwendens einer nicht geeigneten Darstellungssoft- oder -hardware (z. B. Browser) oder

b) einer Störung der Kommunikationsnetze anderer Betreiber oder

c) eines Rechnerausfalls bei einem Internet-Access-Provider oder bei einem Online-Dienst oder

d) unvollständiger und/oder nicht aktualisierter Angebote auf so genannten Proxy-Servern (Zwischenspeichern) kommerzieller und nicht-kommerzieller Provider und Online-Dienste.

§14 Veranstaltungen und Messen

  1. Die vom CSC-HSG durchgeführten Veranstaltungen und Messen stehen in erster Linie Unternehmen offen, die Werbung für sich als Arbeitgeber von Hochschulabsolventen machen wollen. Das CSC-HSG entscheidet über die Zulassung eines Teilnehmers.
  2. Das Zuweisen von Ausstellungsflächen und Räumen erfolgt durch das CSC-HSG. Das CSC-HSG behält sich vor, dem Kunden abweichend von der Bestätigung Ausstellungsflächen und Räume in anderer Lage zuzuweisen, die Grösse seiner Ausstellungsfläche und Räume zu ändern und sonstige bauliche Veränderungen vorzunehmen.
  3. Bestandteil eines Vertrages ist die jeweils gültige Version der Hausordnung der Universität St.Gallen (HSG). Befragungen und das Verteilen von Prospekten, Flugblättern, Mustern u. ä. seitens des Kunden sind vom CSC-HSG zu genehmigen und nur in den dem Kunden zugeteilten Räumlichkeiten zulässig. Bei Verstössen ist das CSC-HSG berechtigt, den Kunden vorzeitig von der Veranstaltung auszuschliessen, ohne dass hieraus Ansprüche gegen das CSC-HSG hergeleitet werden können.

§15 Schlussbestimmungen

  1. Abreden, die von den Bestimmungen dieser AGB abweichen, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.
  2. Bei Unwirksamkeit einer der vorangehenden Bestimmungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksame Klausel wird diesfalls durch eine Bestimmung ersetzt, die wirtschaftlich und ihrer Intention nach der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.
  3. Das CSC-HSG hat das Recht, diese AGB jederzeit einseitig zu ändern. Die Änderung wird auf der Karriereplattform bekannt gemacht.
  4. Im Falle von Widersprüchen zwischen der deutschen und der englischen Version der AGBs ist die deutschsprachige Fassung massgeblich.
  5. Diese AGB und jeder Vertrag gemäss §3 unterstehen schweizerischem Recht.
  6. Gerichtsstand ist St.Gallen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren

§16 Allgemeines zu den Dienstleistungen des Career & Corporate Services (CSC)

  1. Für die Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren des Career & Corporate Services (CSC) gelten die nachstehenden Bedingungen, sofern keine abweichende schriftliche Vereinbarung existiert.
  2. Das CSC offeriert eine passwortgeschützte Online-Plattform, die Profile, ein Stellen- und Unternehmensportal, sowie ein Veranstaltungsmanagement und moderne Such- und Archivierungsfunktionen verbindet ("hsgcareer.ch"). Diese ist über die Internetplattform (www.hsgcareer.ch) ("Karriereplattform") zugänglich.

§17 Anmeldung/Bestätigung/Vertragsabschluss

  1. Um beim CSC-HSG eine Beratungs- und Coachingdienstleistung zu erhalten, einen Workshop, ein Seminar oder Training zu besuchen oder an einem Auswahlverfahren teilzunehmen, müssen Studierende bei hsgcareer.ch registriert sein und ihr Profil eingegeben haben.
  2. Career Counselling a) Eine Terminvereinbarung für eine Beratung erfolgt während der auf der Karriereplattform angekündigten Drop-In Zeiten persönlich oder telefonisch oder über die Anmeldung auf der Karriereplattform. b) Eine Terminvereinbarung wird der/dem Studierenden vom CSC-HSG über die Karriereplattform oder per E-Mail bestätigt. c) Die/Der Studierende reicht die für die Beratung vom CSC-HSG eingeforderten Unterlagen, sofern nicht anders angegeben, bis spätestens 3 Werktage vor dem Beratungstermin per E-Mail an csc@unisg.ch ein. Bei späterem Eintreffen der Unterlagen ist das CSC-HSG berechtigt, die Beratung auf einen anderen Termin zu verschieben.
  3. Career Events
    a) Die aktuellen Workshops, Seminare und Trainings sind auf der Internetplattform ersichtlich. Publizierte Daten und Angaben sind ohne Gewähr.
    b) Eine Anmeldung zu einem Workshop, Seminar oder Training erfolgt via hsgcareer.ch und wird in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Vor der Veranstaltung stellt das CSC-HSG allen akzeptierten Studierenden eine Bestätigung zu.
    c) Ist ein Workshop, Seminar oder Training ausgebucht, besteht die Möglichkeit, sich auf hsgcareer.ch auf eine Warteliste für die betreffende Veranstaltung setzen zu lassen. Sich auf der Warteliste befindliche Studierende rücken in der Reihenfolge ihrer Anmeldung nach. Studierende, die nicht nachrücken können, erhalten eine E-Mail Absage.
    d) Der Stand der eigenen Anmeldungen ist auf hsgcareer.ch ersichtlich.
  4. No-Show Regelung:
    Zweimaliges, unentschuldigtes Fehlen innerhalb eines Semesters bei einer Einzelberatung und/oder Workshop führt automatisch zu einem Ausschluss von allen Karriere-Services (Workshop / Einzelberatung) für die darauffolgenden 6 Monate.
  5. Auswahlverfahren
    a) Mit der Bewerbung für ein Auswahlverfahren erklären sich Studierende mit dem auf der Karriereplattform beschriebenen Auswahlprozess einverstanden.
    b) Das CSC-HSG verpflichtet sich, vor der Entwicklung und Durchführung eines Auswahlverfahrens die Ziele und Rahmenbedingungen des Auftrages sowie die Konsequenzen für die Teilnehmenden verbindlich zu klären und zu kommunizieren.
    c) Die durchführenden Personen sind gut vorbereitet und treffen fundierte Entscheidungen.
    d) Das CSC-HSG gewährleistet eine systematische Vorauswahl und offene Vorinformation als Grundlage für den wirtschaftlichen und persönlichen Erfolg im Auswahlverfahren.
    e) Für einen transparenten und zielführenden Ablauf des Auswahlverfahrens stellt das CSC-HSG eine gute Planung und Moderation des Auswahlverfahrens sicher.
    f) Alle Interview-Teilnehmenden haben das Recht auf individuelles Feedback, um so das Ergebnis nachvollziehen und daraus lernen zu können. Das CSC-HSG vernichtet die Auswahlnotizen zwei Wochen nach der Entscheidung.
    g) Das CSC-HSG verpflichtet sich, regelmässig Güteprüfungen und Qualitätskontrollen durchzuführen, um sicherzustellen, dass die mit dem Auswahlverfahren angestrebten Ziele auch nachhaltig erreicht werden.
  6. Der Vertrag zur Inanspruchnahme der Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren kommt durch die schriftliche Bestätigung durch das CSC-HSG zustande.

§18 Abmeldung

  1. Career Counselling
    a) Für die Abmeldung von einer kostenfreien Beratung gelten folgende Regelungen:
    - Bei Abmeldung bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Beratungstermin ist eine Umbuchung möglich. Dies muss persönlich oder telefonisch während der Drop-In Zeiten des CSC-HSG geschehen.
    - Bei Abmeldung weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Beratungstermin oder bei unentschuldigtem Nichterscheinen entsteht für die/den Studierende/n eine Sperrfrist von 2 Monaten für die Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren.
    - Im Krankheitsfall hat umgehend eine Krankmeldung zu erfolgen und die Sperrfrist von 2 Monaten wird nicht auferlegt.
    b) Für die Abmeldung von einer kostenpflichtigen Beratung gelten folgende Regelungen:
    - Bei Abmeldung bis 24 Stunden vor dem vereinbarten Beratungstermin ist eine Umbuchung möglich. Dies muss persönlich oder telefonisch während der Drop-In Zeiten des CSC-HSG geschehen.
    - Bei Abmeldung weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Beratungstermin oder bei unentschuldigtem Nichterscheinen wird der/dem Studierende/n der Betrag für die Beratungsdienstleistung in Rechnung gestellt.
    - Im Krankheitsfall hat umgehend eine Krankmeldung zu erfolgen. Bei Krankmeldung stellt das CSC-HSG den Betrag für die Beratungsdienstleistung nicht in Rechnung.
  2. Career Events
    a) Muss ein Workshop, Seminar oder Training vom CSC-HSG abgesagt oder verschoben werden, werden alle Studierenden/Teilnehmenden umgehend informiert und über alternative Angebote in Kenntnis gesetzt. Bei Absage eines Workshops, Seminars oder Training haftet das CSC-HSG nicht für allfällige Folgekosten.
    b) Für die Abmeldung von einem kostenfreien Workshop, Seminar oder Training gelten folgende Regelungen:
    - Eine bestätigte Teilnahme an einem Workshop, Seminar oder Training des CSC-HSG kann bis 5 Werktage vor dem Termin via E-Mail an csc@unisg.ch abgesagt werden.
    - Bei Abmeldung weniger als 5 Werktage vor einem Workshop, Seminar oder Training oder unangekündigtem Nichterscheinen entsteht für die/den Studierende/n eine Sperrfrist von 2 Monaten für die Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren.
    - Im Krankheitsfall hat umgehend eine Krankmeldung zu erfolgen und die Sperrfrist von 2 Monaten wird nicht auferlegt.
    c) Für die Abmeldung von einem kostenpflichtigen Workshop, Seminar oder Training gelten folgende Regelungen:
    - Eine bestätigte Teilnahme an einem Workshop, Seminar oder Training des CSC-HSG kann bis 5 Werktage vor dem Termin via E-Mail an csc@unisg.ch kostenlos abgesagt werden.
    - Bei Abmeldung weniger als 5 Werktage vor einem Workshop, Seminar oder Training oder unangekündigtem Nichterscheinen wird der/dem Studierende/n der Betrag für den Workshop, das Seminar oder Training in Rechnung gestellt.
    - Im Krankheitsfall hat umgehend eine Krankmeldung zu erfolgen. Bei Krankmeldung stellt das CSC-HSG den Betrag für die Beratungsdienstleistung nicht in Rechnung.
  3. Auswahlverfahren
    Die Abmeldung von einem Auswahlverfahren ist jederzeit in Schriftform möglich oder über die Karriereplattform möglich. Für die Abmeldung von einer Veranstaltung mit Auswahlverfahren gelten folgende Regelungen, sofern keine abweichende Information besteht:
    - Eine bestätigte Teilnahme an einer Veranstaltung des CSC-HSG kann bis zu 5 Werktage vor dem Termin via E-Mail oder über die Karriereplattform abgesagt werden.
    - Bei Abmeldung weniger als 5 Werktage vor der Veranstaltung oder unangekündigtem Nichterscheinen entsteht für die/den Studierenden eine Sperrfrsit von 3 Monaten für die Dienstleistungen Career Counselling, Career Events und Auswahlverfahren.
    - Im Krankheitsfall hat umgehend eine Krankmeldung zu erfolgen und die Sperrfrist von 2 Monaten wird nicht auferlegt.

§19 Entgelte

  1. Die Angebote und Dienstleistungen des CSC-HSG sind für Studierende kostenfrei, soweit nicht anders auf der Karriereplattform angegeben. Für kostenpflichtige Dienstleistungen gilt der auf der Internetplattform angegebene Preis zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses zzgl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.
  2. Das Entgelt für kostenpflichtige Beratungsdienstleistungen, Workshops, Seminare und Trainings des CSC-HSG wird der/dem Studierenden in Rechnung gestellt. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt ohne Abzüge zahlbar.
  3. Der Kunde kann die Rechnung innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt beim CSC-HSG beanstanden; danach gilt die Schuld als anerkannt.

§20 Vertraulichkeit und Datenschutz

  1. Das CSC-HSG ist befugt, anvertraute Daten der/des Studierende/n zweckbestimmt zu verarbeiten oder durch Dritte verarbeiten zu lassen.
  2. Das CSC-HSG ist berechtigt, die Daten der Studierenden zum Zwecke von Auswertungen und Marketingmassnahmen zu bearbeiten und in anonymisierter Form zu veröffentlichen. Das CSC-HSG kann die Datenbearbeitung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Dritten übertragen.

§21 Urheberrechte

Alle an Studierende ausgehändigten CSC-HSG Beratungs-, Workshop-, Seminar- und Trainingsunterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, im publizierten Preis für die Dienstleistung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein dem CSC-HSG. Der/dem Studierenden ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung des CSC-HSG vollständig oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.

§22 Mitwirkung

  1. Beraterinnen und Berater sowie Trainerinnen und Trainer des CSC-HSG stehen den Studierenden als Ansprechpersonen und Unterstützer beim Berufseintrittsprozess zur Verfügung. Dies setzt Offenheit und Mitwirkung durch die/den Studierende/n voraus.
  2. Career Counselling ist keine therapeutische Beratung und kann diese nicht ersetzen. Die Teilnahme am Career Counselling und an Career Events setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

§23 Haftungsausschluss

  1. (1) Bei der Tätigkeit der internen und externen Beraterinnen und Berater sowie Trainerinnen und Trainer des CSC-HSG handelt es sich um eine reine Beratungstätigkeit. Ein Erfolg ist nicht geschuldet. Das CSC-HSG und deren Mitarbeitende haften nur für rechtswidrige Absicht und grobe Fahrlässigkeit. Für die Tätigkeit der externen Beraterinnen und Berater sowie Trainerinnen und Trainer haftet das CSC-HSG nicht.
  2. Die elektronische Übertragung und der Versand jeglicher Daten erfolgen auf Gefahr der/des Studierenden.
  3. Jede/r Studierende trägt die volle Verantwortung für sich und ihre/seine Handlungen innerhalb und ausserhalb des Career Counselling und der Career Events und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf.

§24 Schlussbestimmungen

  1. Abreden, die von den Bestimmungen dieser AGB abweichen, bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.
  2. Bei Unwirksamkeit einer der vorangehenden Bestimmungen bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die unwirksame Klausel wird diesfalls durch eine Bestimmung ersetzt, die wirtschaftlich und ihrer Intention nach der unwirksamen Klausel am nächsten kommt.
  3. Das CSC-HSG hat das Recht, diese AGB jederzeit einseitig zu ändern. Die Änderung wird auf der Internetplattform bekannt gemacht.
  4. Im Falle von Widersprüchen zwischen der deutschen und der englischen Version der AGBs ist die deutschsprachige Fassung massgeblich.
  5. Diese AGB und jeder Vertrag gemäss §18 unterstehen schweizerischem Recht.
  6. Gerichtsstand ist St.Gallen.